Siebzig Bäume für die Großhansdorfer Streuobstwiese

(rtn) Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Kirschen und Quitten: Auf einer Koppel am Piepershorster Weg in Großhansdorf entsteht auf einer vier Hektar große Streuobstwiese direkt am Waldrand hinter dem dortigen Kleingartenverein, eine ökologisch wertvolle Perle für die Umwelt. Am Sonnabend wurden dort weitere 70 seltene Obstbäume gepflanzt, gespendet von Großhansdorferinnen und Großhansdorfern.

Die Veranstaltung begann um 10.00 Uhr mit einer Begrüßung durch Großhansdorf Bürgermeister Janhinnerk Voß. Danach erfolgen die ersten Pflanzungen, beginnend mit einem Baum eines „Großspenders“, danach der erste Baum der Eltern der Kita Wöhrendamm (ein Baum je Gruppe) und dann ging es mit den Einzelbäumen der Einzelspender weiter.

(Text & Bilder Peter Wüst (rtn)/ Drohnenbilder Karsten Poggel)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.